Internationaler Kiepenkerl-Cup in Nottuln

Am Samstag, den 09.09.2017 fand nach 4-jähriger Pause der 18. Int. Kiepenkerl-Cup im Trampolinturnen in Nottuln statt.
Die MTV-Nachwuchsturnerinnen Aurelia Eislöffel, Jessica Ferreira und Sofia Luley starteten hier in den Schülerinnenklassen.


Aurelia sicherte sich in der Altersklasse 11 Jahre und jünger mit einer Pflichtpunktzahl von 39,125 Punkten und einer 1. Kür mit 44,160 Punkten den sicheren Einzug ins Finale der besten 8 Turnerinnen. Mit einer Schwierigkeitsnote von 6,3 Punkten und dem darin enthaltenen Doppelsalto mit halber Schraube konnte Aurelia ihre DM-Qualifikation für 2018 bestätigen. In der Finalkür erhielt sie 43,560 Punkte und belegte damit den 5. Platz.
Jessica Ferreira und Sofia Luley starteten in der Altersklasse 12-14 Jahre. Mit etwas zaghaften Übungsteilen turnten die beiden ihre Pflicht und Kürübungen konstant durch. Mit 80,13 Punkten belegte Jessica Rang 17 vor Sofia mit 79,55 Punkten auf Rang 18.
Leon Vollrath erreichte in der Pflichtübung der 15-16-jährigen 38,77 Punkte. In der Kürübung musste er leider bei Sprung 6 die Übung beenden und belegte somit Rang 13.
Für Moritz Best lief es in der Trainingswoche vor dem Wettkampf nicht so wie er es sich geplant hatte, umso mehr konnte er stolz auf seine Wettkampfleistungen sein. In der Pflichtübung konnte er mit 43,910 Punkte die Konkurrenz aus Frankfurt und Cottbus gut unter Druck setzen. In seiner Kürübung erhielt er bessere Haltungsnoten als die anderen 17-18-jährigen und konnte mit 54,315 Punkten auch wichtige Punkte für die Jugend-WM-Qualifikation sichern. Auch im Finale hielten die Nerven stand und Moritz konnte die Finalübung mit einer etwas geringeren Höhe als im Vorkampf sicher zu Ende turnen und erhielt darauf 53,225 Punkte, die ihm die Bronze-Medaille brachten – hinter seinem Synchronpartner Felix Hartmann (Cottbus) und Matthias Schuldt (Frankfurt).
Besonders spannend wurde es in der Erwachsenen-Klasse der Männer. Hier ging es für einige um die letzte Chance, den Zugang zur WM-Qualifikation zu finden. MTV-TurnerKyrylo Sonn, der als einziger Mann in Deutschland bereits einige WM-Qualifikationskriterien bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin erfüllen konnte, hatte hier einen deutlichen Vorsprung gegenüber der DTB-Teamkollegen. Er hatte sich im Training bestens vorbereitet und ging zielgerichtet in den Wettkampf. Sein Trainingspartner Fabian Vogel dagegen hatte im Einturnen sowie in der Trainingswoche zuvor bereits mit der Höhenvorgabe für die WM-Qualifikation zu kämpfen. Für ihn galt hier alles oder nichts, denn er musste beim Kiepenkerl-Cup, ebenso wie die anderen WM-Kandidaten, in der Pflicht sowie auch in beiden Kürübungen eine gewisse Höhe und Haltungsnoten erfüllen um eine Chance zu haben, bei der WM im November 2017 dabei sein zu dürfen.
Mit 48,985 Punkten in der Pflichtübung und einer Höhe von 17,485 Sekunden sah es für Fabian noch hoffnungsvoll aus. Auch Kiri konnte seinen Trainer Eisiund den DTB-Teamchef Dave Pittawaymit 51,24 Punkten und einer Höhe von 17,84 Sekunden begeistern.
In der 1. Kürübung erhielt Fabian 56,665 Punkte mit einer Höhe von 16,565 Sekunden. Kiri konnte stabile 10 Kürübungsteile ausführen und erreichte in einer Höhe von 16,05 Sekunden einen Endwert von 55,25 Punkten.
Dies war für beide der Einzug ins Finale und die Chance es in der 2. Kürübung noch etwas besser zu treffen. Für Fabian gab es mit 57,32 Punkten insgesamt 0,2 Punkte in der Haltungsnote zu wenig und so war auch mit der Silbermedaille die Enttäuschung groß, denn damit ist der Traum von der WM-Qualifikation 2017 für ihn leider zu Ende – ebenso wie für alle anderen Männer des DTB-Teams – außer für Kiri Sonn!
Kiri nutzte sein Können und zeigte in einem 17-Sekunden-Flug eine saubere Übung, die mit 58,4 Punkten,einem weiteren Schritt zur WM-Quali-Norm-Erfüllung und dem Sieg und belohnt wurde!
Die große WM-Erwartung steckt nun in Kiri Sonn, der am 23.09.2017 zu Hause in Bad Kreuznach die letzten Punkte zur WM-Fahrt erturnen wird.